Einfügungs- und Rückflussdämpfungstest

Der Signalverlust, der entlang der Länge einer Glasfaserverbindung auftritt, wird als Einfügungsverlust bezeichnet, und der Einfügungsverlusttest dient zur Messung der Lichtverluste, die in Glasfaserkern- und Glasfaserkabelverbindungen auftreten. Die Messung der Lichtmenge, die zur Quelle zurückreflektiert wird, wird als Rückflussdämpfungstest bezeichnet. Einfügungsverlust und Rückflussdämpfung werden alle in Dezibel (dBs) gemessen.

Unabhängig vom Typ ist ein Leistungsverlust unvermeidlich, wenn ein Signal durch ein System oder eine Komponente geleitet wird. Wenn Licht durch die Faser fällt und der Verlust sehr gering ist, hat dies keinen Einfluss auf die Qualität des optischen Signals. Je höher der Verlust, desto geringer der reflektierte Betrag. Je höher die Rückflussdämpfung ist, desto geringer ist die Reflexion und desto besser ist die Verbindung.

Jera fährt mit den folgenden Produkten fort

-Faseroptik-Kabel

-Faseroptische Adapter

-Faseroptische Patchkabel

-Faseroptische Pigtails

-Faseroptische SPS-Splitter

Für Faserkernverbindungen wird der Test gemäß den Normen IEC-61300-3-4 (Methode B) durchgeführt. Verfahren IEC-61300-3-4 (Methode C) Standards.

Wir verwenden Testgeräte für unsere täglichen Qualitätsprüfungen, um sicherzustellen, dass unsere Kunden Produkte erhalten, die den Qualitätsanforderungen entsprechen. Unser internes Labor ist in der Lage, eine solche Reihe von standardbezogenen Typprüfungen durchzuführen.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

sdgsg